Blogs at Amazon

« April 2012 | Start | Juni 2012 »

Mai 2012

Kindle-Deal des Tages: 25. Mai 2012

Daily-deal-icon_120Der Kindle-Deal des Tages am 25. Mai ist Little Girl Lost von Brian McGilloway. Sie erhalten das englische eBook heute für 0,99 EUR - und sparen 84% im Vergleich zum gestrigen Preis.

Während eines heftigen Schneesturms im Winter wird ein kleines Mädchen halbnackt am Rande eines Waldgebiets aufgefunden, die Hände beschmiert mit fremdem Blut. Es spricht kein Wort und vertraut niemandem außer seiner Retterin Detective Sergeant Lucy Black. Dieser fesselnde Thriller handelt von Korruption, Habgier, Rache und der Liebes eines Vaters zu seiner Tochter.

Damit Ihnen kein Angebot entgeht, schauen Sie immer wieder hier auf dem Kindle Post vorbei oder setzen Sie sich ein Lesezeichen auf die Kindle-Deal des Tages-Seite.

Kindle-Deal des Tages: 24. Mai 2012

Daily-deal-icon_120Der Kindle-Deal des Tages am 24. Mai ist Dark Shadows 1: Angelique's Descent von Lara Parker. Sie erhalten das englische eBook heute für 0,99 EUR - und sparen 80% im Vergleich zum gestrigen Preis.

Auftakt der Vampir-Saga "Dark Shadows": Als die schöne und sinnliche Angelique von ihrem Liebhaber betrogen wird, verwandelt sie diesen in eine Kreatur der Nacht und macht ihn zu ihrem ewigen Begleiter. Aber sie hat keine Ahnung wie weit sein Zorn geht.

Damit Ihnen kein Angebot entgeht, schauen Sie immer wieder hier auf dem Kindle Post vorbei oder setzen Sie sich ein Lesezeichen auf die Kindle-Deal des Tages-Seite.

Kindle-Deal des Tages: 23. Mai 2012

Daily-deal-icon_120Der Kindle-Deal des Tages am 23. Mai ist Death of a Macho Man (Hamish Macbeth) von M.C. Beaton. Sie erhalten das englische eBook heute für 0,99 EUR - und sparen 80% im Vergleich zum gestrigen Preis.

Die schottische Ortspolizist Hamish Macbeth fängt Streit mit dem lokalen Macho Duggan an. Dieser fordert ihn zum öffentlichen Faustkampf auf. Als Duggan erschossen aufgefunden wird, wird Hamish zum Hauptverdächtigen. Vom Dienst suspendiert macht er sich auf die Suche nach dem wahren Mörder.

Damit Ihnen kein Angebot entgeht, schauen Sie immer wieder hier auf dem Kindle Post vorbei oder setzen Sie sich ein Lesezeichen auf die Kindle-Deal des Tages-Seite.

Kindle-Deal des Tages: 22. Mai 2012

Daily-deal-icon_120Der Kindle-Deal des Tages am 22. Mai ist Introducing Positive Psychology: A Practical Guide von Bridget Grenville-Cleave. Sie erhalten das englische eBook heute für 0,99 EUR - und sparen 82% im Vergleich zum gestrigen Preis.

Frei von Fachjargon, aber voll von leicht verständlichem Rat, Fallstudien und Schritt-für-Schritt-Anleitungen, hilft diese Einführung in die positive Psychologie beim Start in ein erfülltes Leben.

Damit Ihnen kein Angebot entgeht, schauen Sie immer wieder hier auf dem Kindle Post vorbei oder setzen Sie sich ein Lesezeichen auf die Kindle-Deal des Tages-Seite.

Kindle-Deal des Tages: 21. Mai 2012

Daily-deal-icon_120Der Kindle-Deal des Tages am 21. Mai ist Damsel in Distress (Daisy Dalrymple Mystery) von Carola Dunn. Sie erhalten das englische eBook heute für 0,99 EUR - und sparen 80% im Vergleich zum gestrigen Preis.

Philips Verlobte Gloria, die Tochter eines amerikanischen Millionärs, wird entführt. Er wendet sich an seine Freundin Daisy Dalrymple, um die Kidnapper zu finden und seine Geliebte aus deren Fängen zu befreien. Ohne polizeiliche Hilfe machen sie sich auf die Suche und entdecken bald, dass Gloria nicht das einzige Mädchen in Gefahr ist.

Damit Ihnen kein Angebot entgeht, schauen Sie immer wieder hier auf dem Kindle Post vorbei oder setzen Sie sich ein Lesezeichen auf die Kindle-Deal des Tages-Seite.

Kindle-Deal des Tages: 20. Mai 2012

Daily-deal-icon_120Der Kindle-Deal des Tages am 20. Mai ist A Dangerous Talent (An Alix London Mystery) von Aaron Elkins. Sie erhalten das englische eBook heute für 0,99 EUR - und sparen 82% im Vergleich zum gestrigen Preis.

Krimi mit Blick in die überraschend trügerische Welt der zeitgenössischen Kunst: Die Kunstexpertin Alix London lernt die Kunstsammlerin Christine Lemay kennen. Als sie die Echtheit eines kürzlich entdeckten Gemäldes beurkunden soll, gerät sie in ein Netz aus Lug und Betrug – und Mord. Aus Angst, das nächste Opfer zu sein, sucht sie Hilfe beim FBI, und entdeckt die Geheimnisse, die hinter dem Kunstwerk stehen.

Damit Ihnen kein Angebot entgeht, schauen Sie immer wieder hier auf dem Kindle Post vorbei oder setzen Sie sich ein Lesezeichen auf die Kindle-Deal des Tages-Seite.

Entdeckt!-Kandidat Marc Deckert im Interview

B006SPYKDE_KometenjaegerFür den "Entdeckt! Der Amazon Autoren-Preis" im Sommer ist Marc Deckert mit seinem Romandebüt Die Kometenjäger nominiert. Er ist gemeinsam mit vier weiteren Autoren auf der Jagd nach den besten Kundenrezensionen.

Wir haben dem Nominierten vorab einige Fragen gestellt:

Die Kometenjäger, das klingt nach einem Abenteuerroman. Ist es denn einer?
Ja. Es geht zuerst mal um das Abenteuer der Freundschaft. Um diese Magie einer unerwarteten Begegnung, die Anfangsphase, in der man sich intensiv mit jemandem auseinandersetzt und die fast mit Verliebtsein vergleichbar ist. Und um die Ernüchterungen und Enttäuschungen, die vielleicht zwangsläufig folgen. Abgesehen davon passiert aber auch ziemlich viel in der Geschichte. Die Charaktere sind ständig in Bewegung. Sie reisen viel und sie geraten dabei manchmal auch in Gefahr. Die Zutaten eines Abenteuerromans sind also vorhanden.

Und was hat all das mit Kometen zu tun?
Tom, die Hauptfigur der Geschichte, ist ein Amateur-Astronom. Er hat ein eigenes Observatorium mit einem alten Teleskop und ist besessen von der Idee, damit einen noch unbekannten Kometen aufzuspüren. Der Titel "Die Kometenjäger" ist also ganz wörtlich zu verstehen.

Was hat Sie daran interessiert?
Die Faszination des Entdeckens. Die Astronomie verlässt sich heute immer stärker auf Computertechnologie, auf lichtempfindliche Chips, Infrarotsensoren und so weiter. Das Beobachten und Entdecken mit den Augen, das von Astronomen in Jahrhunderten gelernt wurde, ist dagegen eine Kunst die langsam in Vergessenheit gerät.

Und Ihre Figur ist ein altmodischer Astronom?
Tom ist ein junger Mann, der zufällig die Gabe hat, im Dunkeln sehr gut sehen zu können. Er ist also prädestiniert, mit dem Teleskop Dinge zu entdecken, die andere nicht sehen können. Die Frage ist nur, ob diese Gabe in der Gegenwart noch einen Nutzen hat.

Inwiefern?
Der Sternenhimmel ist für uns nahezu unsichtbar geworden. Schon jetzt kann man in Deutschland aufgrund der Lichtverschmutzung bestimmte Himmelsphänomene überhaupt nicht mehr beobachten. Und dadurch verlieren die Menschen ihren natürlichen Bezug zum Nachthimmel. Meine Romanfiguren machen sich auf die Suche nach einem dunklen Ort. Die Dunkelheit ist für sie wie ein Schatz, den sie heben wollen. Sie haben sogar eine Art Schatzkarte dafür.

Also genau wie in einer Seefahrergeschichte.
Ja. Die Suche nach der Dunkelheit, das ist ein moderner Abenteuerstoff.

Der Amazon Autoren-Preis zielt darauf ab, neue Talente aus dem deutschsprachigen Raum zu präsentieren und zu fördern.

Hier geht's zu den Kandidaten von Entdeckt! Der Amazon Autoren-Preis Runde 2.

-- MRa

Kindle-Deal des Tages: 19. Mai 2012

Daily-deal-icon_120Der Kindle-Deal des Tages am 19. Mai ist Sh*t My Dad Says von Justin Halpern. Sie erhalten das englische eBook heute für 0,99 EUR - und sparen 84% im Vergleich zum gestrigen Preis.

Urkomisches und chaotisches Porträt einer Vater-Sohn-Beziehung: Komedieautor Justin Halper veröffentlicht die coolsten Sprüche seines Vaters, der für seine originären „philosophischen“ Äußerungen bereits Millionen Fans auf Twitter hat.

Damit Ihnen kein Angebot entgeht, schauen Sie immer wieder hier auf dem Kindle Post vorbei oder setzen Sie sich ein Lesezeichen auf die Kindle-Deal des Tages-Seite.

Ernest Cline: Ready Player One

ReadyErnest Cline, Autor von Ready Player One, braucht es gar nicht zu leugnen: Er ist Nostalgiker. Schlimmer noch: 80er-Jahre-Nostalgiker. Er schrieb das Drehbuch zur Star-Wars-Fandom-Klamotte Fanboys und ist schamlos stolzer Besitzer eines 82er DeLorean (Sie wissen schon, Flux-Kompensator). Nicht weiter verwunderlich, dass auch sein Debütroman tief verwurzelt ist in der Popkultur seines Lieblingsjahrzehnts – obwohl die Handlung rund 60 Jahre später spielt.

Im Jahr 2044 haben Kriege, Terror, Naturkatastrophen und Wirtschaftskrisen die wirkliche Welt unwirtlich gemacht. Deshalb flüchten sich die Menschen mit ihren Avataren lieber in die OASIS, eine gigantische virtuelle Welt für Beruf, Schule und Freizeit. Erschaffen wurde sie einst vom zwischenzeitlich verstorbenen Multimilliardär James Halliday, eine Art Mischung aus George Lucas und Bill Gates. Der hatte in seine Schöpfung ein Easter Egg eingebaut, also einen geheimen Bereich, wie Software-Entwickler ihn gerne als kleines Schmankerl für besonders findige Nutzer in ihre Werke integrieren. Der Clou am Clou: Wer das Easter Egg findet, erbt Hallidays gesamtes Vermögen. Seit Jahr und Tag beißt sich daran die ganze OASIS-Bevölkerung die Zähne aus, bis der junge Tunichtgut Wade Watts den ersten handfesten Hinweis findet. Halliday war, wie Wade, ein 80er-Jahre-Freak, und der Weg zu seinem Vermögen führt durch allerlei Filmzitate, historische Computerspiele und Schweinerockmusik.

Als bekannt wird, dass Wade dem Geheimnis auf der Spur ist, heften sich die jetzigen Betreiber von Hallidays alter Firma an seine Fersen. Um an das Vermögen zu kommen, schrecken sie vor keiner Untat zurück, nicht in der virtuellen und nicht in der wirklichen Welt. Aber um Wade, seinen besten Freund Aech und die Star-Bloggerin Art3mis formiert sich eine kleine Gruppe von Rebellen, die dem bösen Imperium gegen alle Chancen ordentlich Widerstand leisten wollen. 

Glücklicherweise ist Ready Player One keines dieser „Hach, Nutella!“-Nostalgiebücher geworden, sondern ein strukturell, stilistisch und inhaltlich überzeugendes Science-Fiction-Heldenepos mit einem schlüssigen Weltentwurf, unterscheidbaren Figuren und einer Geschichte, die bei aller Anspielungsfreude ihre Spannung in erster Linie aus sich selbst bezieht. Cline macht das Abstrakte meisterhaft dinglich; man vergisst im Nu, dass viele (nicht alle) der Gefahren nur das virtuelle Leben gefährden, und dass statt mit Schwertern und Schusswaffen eher mit Tasten und Joysticks gekämpft wird (virtuellen Tasten und Joysticks, denn das Buch spielt oft mit dem Spiel im Spiel). Löblich ist auch, dass der Autor beim Durchdeklinieren des 80er-Jahre-Trivialwissens nicht nur Amerika im Kopf hat, sondern ebenso japanische Riesenmonster und britische Komödianten zu Ehren kommen. Will man überhaupt einen Makel an Ready Player One finden, dann ist es wohl der, dass Cline keine Möglichkeit seines Stoffes ungenutzt lassen will und damit manche verschenkt. Der Einfallsreichtum ist schlichtweg so groß, dass zwischen Weltraumoper, Fantasy-Abenteuer, Jugendromanze und orwellscher Arbeitswelt-Satire der eine oder andere Einfall zu kurz kommt. Einigen Nebenfiguren wünscht man etwas mehr Raum zur Entfaltung, manchmal wird etwas zu beiläufig über Leichen gegangen, einige Konzepte sind so erklärungsbedürftig, dass sich insbesondere in der Frühphase manch Passage wie eine (immerhin amüsante) Gebrauchsanleitung liest. Dabei verletzt das eines der obersten Nerd-Prinzipien: Gebrauchsanleitungen sind für Weicheier!

Wer aber fest in der Zielgruppe verankert ist, kann dies als Erbsenzählerei abtun und sich freuen an einer cleveren Variante der klassischen Geschichte vom ewigen Kampf zwischen coolen Underdogs und uncoolen Kapitalisten. Und wer mit John-Hughes-Filmen und Textadventures aufwachsen musste, wird sich auch das eine oder andere nostalgische Magenflattern nicht verkneifen können. Das ist vertretbar, weil es eben nicht das einzige ist, was Ready Player One zu einem zukünftigen Klassiker der Geek-Literatur macht, der fortan wie Per Anhalter durch die Galaxis oder Der Herr der Ringe von Geek-Generation zu Geek-Generation weitergereicht werden wird.

 -- ANe

Kindle-Deal des Tages: 18. Mai 2012

Daily-deal-icon_120Der Kindle-Deal des Tages am 18. Mai ist Wrong Man Running von Alan Hruska. Sie erhalten das englische eBook heute für 0,99 EUR - und sparen 82% im Vergleich zum gestrigen Preis.

Manhattan: Der Karriereanwalt Rick Corinth bekommt den schrecklichen Fall einer Serie von immer sadistischeren Vergewaltigungen zugewiesen. Als die Opfer, allesamt prominente Frauen auf dem Gipfel ihrer Karriere, ihn selbst als Angreifer identifizieren, ergreift er die Flucht. Seine Bekannten und seine geschiedene Frau glauben an seine Unschuld. Bis seine Ex-Frau selbst Opfer eines sexuellen Überfalls wird.

Damit Ihnen kein Angebot entgeht, schauen Sie immer wieder hier auf dem Kindle Post vorbei oder setzen Sie sich ein Lesezeichen auf die Kindle-Deal des Tages-Seite.