Blogs at Amazon

« Kindle-Deal des Tages: 22. November | Alle Posts | Kindle-Deal des Tages: 23. November »

Robert Pobi: Bloodman

BloodmanManche Bücher liest man eher trotz als wegen ihres Titels. Heißt ein Roman Bloodman und hantiert der Autor auf Fotos gerne mit Totenschädeln, kann man sich als volljähriger Freund der Spannungsliteratur schon mal sagen: Ach, aus dem Alter bin ich eigentlich raus. Dann verpasst man allerdings eines der bemerkenswertesten Thriller-Debüts seit langem.

Jake Cole ist ein FBI-Sonderermittler mit einer bewegten Vergangenheit. Seine Mutter wurde ermordet, als er ein kleiner Junge war. Zu seinem Vater, einem selbstverliebten Künstler, hat er ein bestenfalls angespanntes Verhältnis. Früh flüchtete er aus seinem provinziellen Heimatort in die große Stadt und Drogensucht. Clean, mit Familie und Beruf kehrt er nun zurück, denn ein Mörder geht in seiner alten Nachbarschaft um. Bald ist Jake klar: Es ist der Mörder, der auch seine Mutter auf dem Gewissen hat.

Bloodman wird die Leserschaft spalten. Die finale Wendung zieht einem den Boden unter den Füßen weg, lässt Ereignisse und Personen in einem neuen Licht erscheinen, das Gemütlichkeitslesern missfallen könnte. Wer hingegen das Radikale schätzt und Überraschungen nicht abgeneigt ist, wird erkennen, wie konsequent Robert Pobi seinen Plot konstruiert hat. Hier geht es nicht um billige Effekthascherei. Es musste kommen, wie es kommt.

Perfekt ist dieses Debüt dabei nicht. Allzu ausführliche Einführungen von Nebenfiguren und inflationäre Rückblenden wirken bisweilen gegen den Spannungsbogen. Dafür allerdings bieten die überdurchschnittliche sprachliche Kunstfertigkeit und die vertrackte Geschichte eine mehr als großzügige Entschädigung. Pobi ist eine interessante neue Stimme im Thriller-Genre, die sich mit Bloodman beeindruckend Gehör verschafft. Man muss dieses Buch nicht lieben. Aber man sollte es lesen.

-- ANe

Kommentare

Feed You can follow this conversation by subscribing to the comment feed for this post.

Danke für die ehrliche Rezension.
(Das ist das gute bei Euch, man hat nicht so sehr das Gefühl das es "nur" Werbung ist.)
Gut gemachte Thriller gibt es wenige, schön das sich jemand neues an dieses Thema wagt.
Ein "Klick" und schon ist das Buch in meiner Wunschliste.

Kommentar schreiben

Wenn Sie ein TypePad- oder TypeKey-Konto haben, melden Sie sich bitte an.