Blogs at Amazon

« Steckbrief von Jannes C. Cramer | Alle Posts | Karsten Flohr liest... »

Interview mit der Kinder- und Jugendbuchautorin Cornelia Funke zu „Reckless“

In Ihren „Reckless-Büchern“ lernt der Leser die märchenhaft-fantastische „Spiegelwelt“ kennen. Wie haben Sie die Welt hinter dem Spiegel entdeckt?

Durch die Zusammenarbeit mit einem englischen Freund an einer Filmversion des ‘Nussknackers’. Dabei spielten wir mit einer Märchenwelt, die erwachsen werden will und nicht, wie Märchenwelten das meist tun, mittelalterlich, sondern recht modern daherkommt. Feen und Flinten, Zwerge und Züge … ich bekam Lust, eine solche Welt in Romanform zu entwerfen. Und schließlich wurde das die Spiegelwelt. 

Die Spiegelwelt basiert auf zahlreichen Märchenmotiven – zunächst waren es die Grimm’schen, dann französische und englische, jetzt im dritten Band ukrainische und russische Märchen. Wie kam es dazu, dass Sie eine auf Märchen basierende Welt erschaffen haben? 

Wir sagen so leicht: 'Märchenwelt’. Aber was ist das, habe ich mich gefragt? Gibt es Trolle dort nur im Norden und Heinzelmänner nur in Deutschland? Ich nahm mir vor, Märchenfiguren und Schätze an das Land zu binden, in dem sie erdacht wurden. Was, wenn alle Märchen, dort wo man sie erzählt, historische Wirklichkeit sind? Natürlich machte mir das schnell Lust, diese Welt hinter dem Spiegel nicht nur in Europa, sondern auch in Asien, Amerika und Afrika zu besuchen. Je weiter ich in Gegenden komme, deren Märchen ich noch nicht kenne, desto aufregender wird die Reise natürlich.

Wann und wo kommen Ihnen die besten Ideen zum Schreiben?

Zum Glück kommen die überall. In meinem Schreibhaus in Los Angeles ebenso wie in einem Café in London. Ich muss nur mein Notizbuch dabei haben.

Neben der ein oder anderen überraschenden Wendung erwarten uns im dritten "Reckless"-Band "Das goldene Garn" auch einige neue Figuren. Gibt es darunter eine, die Sie besonders ins Herz geschlossen haben?

Ich gebe zu, ich habe eine Schwäche für Sylvain Fowler, den Kanadier, den Jacob und Fuchs mit durch den Spiegel bringen. Dann ist die Figur von Orlando Tennant natürlich meine Huldigung an Dr Who und meinen Lieblingsdoctor. Aber ich liebe auch die spionierenden Zwerge in Moskowa sehr.

Was erwartet uns in den kommenden „Reckless“-Bänden? Kennen Sie bereits das Ende der Geschichte, oder lassen Sie sich selbst davon überraschen?

Oh nein, das Ende kenne ich nicht und will es auch nicht kennen. Ich lasse mich gern von einer Geschichte überraschen – auch wenn das heißt, dass sie mich ab und zu auf den Holzweg führt.

Cornelia Funke Reckless

Kommentare

Feed You can follow this conversation by subscribing to the comment feed for this post.

Kommentar schreiben

Wenn Sie ein TypePad- oder TypeKey-Konto haben, melden Sie sich bitte an.