Blogs at Amazon

Kinder

eBooks für Kinder zu Sonderpreisen bis -50%

http://g-ec2.images-amazon.com/images/G/03/kindle/content/winter2013/DE-KC_WintertimeChildren-emailTCG-650x350._V367883305_.jpg

Beim Teutates, Asterix Band 35 jetzt als eBook

Asterix 35: Asterix bei den PiktenMit Asterix bei den Pikten startet heute ein neues Asterix-Abenteuer einen Generalangriff auf die Lachmuskeln. Diesmal geht es in die britischen Highlands, zum Stamm der Pikten. Und so viel steht schon einmal fest: Die spinnen, die Pikten! Es ist nicht nur der erste Band unter der Ägide des neuen Autoren-/Zeichner-Teams Jean-Yves Ferri und Didier Conrad. Es ist auch das erste Abenteuer in der Geschichte der wehrhaften Gallier, das zeitgleich mit der Printausgabe als Kindle eBook erscheint. Und dies ist gleichzeitig der Auftakt für die Bereitstellung weiterer, längst erschienener Asterix-Ausgaben als eBook.

--HBa

Kindle Gratis-Tage: "Warrior Cats - Das Schicksal des WolkenClans" gratis am 29.12.2012

Warrior CatsNur heute kostenlos für Ihren Kindle: Warrior Cats - Das Schicksal des WolkenClans von Erin Hunter.

Sechs Monde sind vergangen, seit Blattstern Anführerin des wiedervereinigten WolkenClans wurde. Die Kätzin würde alles tun, damit ihr Clan für immer bestehen kann. Doch der jungen Anführerin stehen schwere Prüfungen bevor. Als der WolkenClan zwischen die Fronten rivalisierender Katzengruppen gerät, trifft Blattstern eine folgenschwere Entscheidung.

 

 

12_days-icon-C-DE-160x160

 

 

Auf unserer Kindle eBooks-Seite finden Sie noch bis zum 6.1.2013 jeden Tag ein Buch geschenkt. 

Geronimo Stilton im Interview

WeihnachtenVor kurzem ist in Deutschland die internationale Kinderserie Geronimo Stilton erschienen. Der Mäuserich Geronimo ist darin dem Geheimnis des grünen Smaragden auf der Spur, enttarnt seinen Doppelgänger und freut sich auf Weihnachten. Lernen Sie die Hauptfigur dieser beliebten Serie in unserem Interview näher kennen.

Wer sind Sie?

Mein Name ist Stilton, Geronimo Stilton. Ich bin der Verleger der "Neuen Nager Nachrichten", der Mäusezeitung in Mausilia, und schreibe Berichte über alles, was in der Stadt passiert. Nebenbei schreibe ich auch Bücher über all die Abenteuer, die ich auf Mausilia erlebe. Meine Bücher sind internationale Bestseller und verkaufen sich wie warmer Käse. Seit Mai gibt’s sie endlich auch in Deutschland.

Sie sind nicht nur Autor, sondern Verleger der "Neuen Nager-Nachrichten". Wie sieht ein typischer Tag im Leben des Geronimo Stilton aus?

Jeder Tag ist anders. Bei uns in der Redaktion ist immer etwas los. Und ich werde ständig in neue fellsträubende Abenteuer verwickelt. Erst vor kurzem habe ich mit meiner Schwester Thea ein Phantom in der U-Bahn gejagt. Selbst in den Ferien geht’s bei mir nicht ruhig zu. Letztes Jahr habe ich einen Doppelgänger entlarvt, der mir das Leben schwer gemacht hat. Dabei würde ich manchmal gern einfach nur in meinem Ohrensessel sitzen, an einer Käserinde knabbern und ein Buch lesen. Thea, meine Schwester und die rasende Reporterin, ist gerade an einer heißen Story dran. Aber die ist noch geheim. Dazu darf ich noch nichts erzählen. Und seit einigen Wochen bin ich in Deutschland auf Lese-Tour. Grundgütiger Gouda, was für ein Spaß! Endlich kann ich auch meinen deutschen Fans die Pfote schütteln und ihnen von meinem Leben auf Mausilia erzählen.

In Ihre Büchern beschreiben Sie all die kleinen und großen Abenteuer, die Sie erlebt haben. Was war Ihr letztes großes Abenteuer?

Ach du heiliger Dreikäsehoch! Das war Halloween. Meine Schwester Thea wollte, dass ich ein Buch über Halloween schreiben sollte. Dabei bin ich doch so eine fürchterliche Angstmaus. Als mich mein Lieblingsneffe Benjamin für die Recherche auf den Friedhof schleppte, schlotterten mir ganz schön die Knie. Auf dem Friedhof begegneten wir Grusella von Kirchpelz, einer äußerst gruseligen Maus, die – uuaaagh! – versuchte, mich in ihren Sarg einzuschließen. Ich fraß vor Angst fast meine Barthaare. Und das war erst der Anfang!

Was essen Sie am liebsten?

Käse, Käse und Käse. Den esse und rieche ich sooo gerne. Zu Hause in Mausilia habe ich einen dreihundert Jahre alten Käse. Der ist einfach nur köstlich. Mhhh.

Sind Sie ein Frühaufsteher?

Ich bin eine Langschlafmaus, die gerne nach Sonnenaufgang langsam in den Tag startet. Ich wähle sorgfältig aus, was ich anziehen möchte und genieße dann ein herzhaftes, entspanntes Frühstück, bevor ich zur Arbeit gehe. Mausgütiger Mozzarella, jetzt muss ich aber los zur Redaktionssitzung!

--ABi

13.12.2012: "Lippels Traum" gratis zu Paul Maars Geburtstag

Paul_MaarAm 13. Dezember 2012 begeht Paul Maar seinen 75. Geburtstag. Sein großartiges Kinderbuch Lippels Traum gibt es deshalb an diesem Tag gratis zum Herunterladen.

Lieber Paul Maar, ist Ihnen schon einmal ein Troll begegnet?
Leider nein. Vielleicht wäre das neue Lippel-Buch sonst ganz anders ausgefallen.

Ihr neuestes Kinderbuch "Lippel, träumst du schon wieder!" spielt in Norwegen, dem Land der Trolle.  Wer ist Lippel und welches Abenteuer erlebt er?
Lippel wird von seinen Freunden und von seinen Eltern so genannt, obwohl er eigentlich Philipp heißt. Er hat die Eigenschaft, seine Träume lenken und manchmal sogar herbeiwünschen zu können. Als er bei einem Familienurlaub in Norwegen eine Malerin kennenlernt, die an einem Buch über Trolle arbeitet, lässt er sich von ihrer Faszination anstecken und träumt sich in unterirdische Trollwelten hinein.
Lippels Traum

Wie ist die Idee zu dieser Fortsetzung Ihres Buches "Lippels Traum" entstanden?
Bei den letzten Schulkinowochen war der Film „Lippels Traum“ einer der meistgewählten. Das hatte zur Folge, dass jetzt nicht mehr in allen Kinderbriefen stand: „Wann kommt ein neues Samsbuch?“, sondern dass in vielen Briefen gefordert wurde: Bitte, schreiben Sie eine Fortsetzung von „Lippels Traum“! Da habe ich dann begonnen, ernsthaft über eine Forstsetzung nachzudenken.

Sie sind viel im In- und Ausland unterwegs. Wie fließen Ihre persönlichen Reiseerlebnisse und Begegnungen in Ihre Bücher ein?
Im Fall des neuen Lippel-Buches hat tatsächlich ein Reiseerlebnis zum Schauplatz geführt. Ich war mit meiner Frau auf den Lofoten, war fasziniert von der Schönheit der Landschaft und habe sehr viele Fotos gemacht. Die habe ich dann Katrin Engelking geschickt, als Anregung für ihre Illustrationen.
 
Warum schreiben Sie für Kinder?
Schwierige Frage! Vielleicht: Weil ich es gut kann und irgendwann gemerkt habe, dass darin meine eigentliche Begabung liegt. Ursprünglich wollte ich nämlich Maler werden.

Wie sieht der Ort aus, an dem Sie selbst am liebsten lesen?
Wenn ich vorlese: Auf einer nicht zu hohen Bühne sitzend, vor mir, im Saal,  hundert oder auch mal dreihundert eifrig lauschende Kinder. Wenn ich allein und leise lese: Im alten Ledersessel in meinem Bibliothekszimmer.

Wem würden Sie heute Wunschpunkte wünschen und warum?
Ich weiß nicht, ob die Frage so gemeint ist, wie sie gestellt wurde. Wenn ich jemandem Wunschpunkte wünsche, kann er ja nicht wünschen. Das Sams darf ja auch nicht mit seinen Punkten wünschen, das kann nur Herr Taschenbier. Falls die Frage aber so gemeint ist, dass der Betreffende dann einen Wunsch frei hat, würde ich ihn Herrn Schäuble spendieren mit der Auflage, die Finanzkrise wunschgerecht zu beenden.

Copyright: Oetinger/Foto: Joerg Schwalfenberg

--ABi

Otfried Preußlers "Krabat" jetzt auf Kindle

KrabatMeisterhaft, hinreißend - und nicht nur für Kinder: Otfried Preußlers Krabat ist jetzt für Kindle erhältlich. Der Autor über seine Arbeit am Jugendroman, der in märchenhaftbeseeltem Ton von der düsteren Welt verzauberter Raben erzählt:

„Bei den Vorarbeiten zum Krabat bin ich darum bemüht gewesen, mir ein möglichst genaues Bild von den äußeren Umständen seines Lebens zu machen, auch von der Landschaft um Hoyerswerda. Ich kannte zwar größere Teile der Oberlausitz von früher her, doch in Krabats engere Heimat bin ich nie gekommen. Nun tat ich das Nächstliegende und verschaffte mir die entsprechenden Landkarten; leider war gerade an das entscheidende Meßtischblatt nicht heranzukommen – vielleicht sollte es justament nicht sein. Ich wusste lediglich, dass sich Krabats Mühle in der Nähe der Ortschaft Schwarzkollm befand. Was ich nun vor allem brauchte, war ein Name für die nähere Bezeichnung ihres Standortes, ein Flurnamen also. Selbstverständlich gehört zu jeder Wassermühle ein Bach. Wenn ich nun Krabats Mühle 'die Mühle am Schwarzen Wasser' nannte, mochte das einigermaßen angehen. Die Bezeichnung 'Wasser' für einen Bach, im Schlesischen durchaus üblich, findet sich in der Lausitz auch; und das Beiwort 'Schwarz' als Hinweis auf jene finsteren, undurchsichtigen Dinge, die sich hier abspielen sollten, lag eigentlich auf der Hand.

Ich versuchte nun, mir die Mühle am Schwarzen Wasser möglichst anschaulich vorzustellen. Einsam lag sie inmitten von Wald und Moor, ein verrufener Ort, von den Bewohnern der Nachbardörfer ängstlich gemieden. Aus freien Stücken ging keiner hinaus in den dunklen, morastigen Bruch, wo es nicht geheuer war, wie sie alle wussten . . . Plötzlich kam ich dann auf den Namen 'Koselbruch' – nicht weiter verwunderlich übrigens, wenn man weiß, dass 'Bruch' die ostmitteldeutsche Bezeichnung für ein mit Bäumen und Buschwerk bestandenes Sumpfgelände ist; und dass im Bestimmungswort 'Kosel' das slawische Wort für 'zaubern' anklingt (im Tschechischen, das mir geläufig ist, heißt es 'kouzlit'). Von einem Augenblick auf den anderen war nun alles klar. Die Mühle am Schwarzen Wasser – von jetzt an lag sie nicht mehr im Ungefähren irgendwo zwischen Wald und Moor: sie lag 'draußen im Koselbruch'. Damit war sie für mich zum festen Begriff geworden, mit dem ich arbeiten konnte. Ich habe mit diesem Begriff auch wirklich gearbeitet, eine ganze Zeitlang – bis mir eines Tages doch noch das Kartenblatt auf den Tisch kam, das ich so lange vergeblich gesucht hatte.

Im ersten Augenblick, offengestanden, war ich nicht übermäßig beglückt davon. Was tun, wenn sich zwischen meiner, der nur erdachten Wirklichkeit und derjenigen, wie sie aus dem Preußischen Meßtischblatt Nr. 2618 „Hohenbocka" zu ersehen war, unvereinbare Differenzen ergaben? Hätte ich Krabats Geschichte umschreiben müssen, hätte ich auf die topografischen Fakten pfeifen sollen? Um diese Entscheidung bin ich zum Glück herumgekommen. Ein 'Schwarzes Wasser' ließ sich zwar auf der Karte nicht ausmachen, selbst mit der Lupe nicht, das ist wahr. Aber glaubte nicht recht zu sehen –: es gab dafür in der unmittelbaren Nachbarschaft von Schwarzollm einen Koselbruch! Und es gab eine Mühle dort! – unbezweifelbar auf dem Meßtischblatt ausgewiesen. Wir wollen die Sache nicht überbewerten. Es mag sich, nach Lage der Dinge, um einen schlichten Zufall gehandelt haben. Und trotzdem! Wenn ich den Augenblick bestimmen sollte, in dem ich die Überzeugung gewonnen, dass ich mit meinem Krabat auf dem richtigen Weg war, dann ist es dieser gewesen.“

Aus: „Otfried Preußler. Werk und Wirkung. Eine Festschrift zum 60. Geburtstag.“, Heinrich Pleticha (Hg.), Stuttgart, 1983.

--BSa

Interview mit Zoë Beck: Edvard

Zoe_BeckWeit entfernt von Slapstick und trotzdem witzig zum auf die Schenkel klopfen beschreibt die zwischen Deutschland und Großbritannien pendelnde Zoë Beck die Online- und Offline-Leiden des knapp 15-jährigen Edvard, als habe sie das alles selbst erlebt. Und tatsächlich gesteht die Autorin, das ein oder andere Beschriebene aus eigener Erfahrung zu kennen. Im Interview verrät sie, warum sie einen männlichen Adoleszenzroman geschrieben hat.

Worum geht es in Ihrem Jugendbuch Edvard. Mein Leben, meine Geheimnisse?

Edvard ist in Constanze verliebt, aber die will nichts von ihm wissen. Also erfindet der 14-Jährige seine virtuelle Zweitidentität auf Facebook als Jason, einem coolen amerikanischen Austauschschüler. Der Plan geht auf, allerdings so sehr, dass Edvard nicht mehr aus der Nummer herauskommt, ohne Jason sterben zu lassen. Doch mit dem Löschen von Jasons Profil ist die Sache leider nicht gegessen: Ratzfatz hat Edvard Unmengen Ärger am Hals – inklusive anhänglicher Facebookfreunde, die plötzlich alle auf Jasons vermeintlich reale Beerdigung gehen wollen.

Und dann gibt es – neben der total verständnisvollen Mutter, dem vermeintlichen Jungen Karli, Piesel und Ratte und Henk – noch den alten Nachbarn mit dem dämlichen Pudel …

… der dafür verantwortlich ist, dass Edvards Schuhe ständig schmutzig sind, wegen der vielen Tretminen vor dem Haus. Ja, Herr Tannenbaum ist eine ganz besondere Marke: ein seltsamer Astrophysik-Professor, der Edvard Nachhilfe gibt und sich als ziemlich nett erweist, dann aber ausziehen muss, und Edvard wird seinetwegen zum Hausbesetzer – aber das zu erklären, wird wohl jetzt zu kompliziert.                                                          

Gibt es lebende Vorbilder für Ihre Figuren?

Ach, da stehen schon zwei, drei Leute Pate, aber wenn ich jetzt Namen nenne …

Wen mögen Sie am liebsten? Eduard

Außer Edvard? Ich mag seine durchgeknallten, komischen Freunde, ich mag seine Eltern, besonders seine Mutter, ich mag wahrscheinlich alle. Bis auf Henk natürlich. Der ist doof.

Warum haben Sie – nach Ihren Erfolgen im belletristischen Bereich – nun ein Jugendbuch geschrieben?

Ich arbeite seit vielen Jahren im Bereich Kinder- und Jugendfernsehen: Ich habe bisher über 100 Sitcom-Drehbücher fürs ZDF und den Disney Channel geschrieben, und jetzt arbeite ich freiberuflich als Synchronredakteurin für den Disney Channel. Da lag es eigentlich nahe. Außerdem ist die Pubertät nun einmal eine lustige und spannende, aber auch eine schwierige, schreckliche, wahnsinnige Zeit. Ich frage mich ja immer noch, wie ich diese Zeit überhaupt überstanden habe.

Hier finden Sie mehr Bücher von Zoë Beck für den Kindle.

-- BHa

Die drei ???: Justus, Peter und Bob ermitteln nun auch auf dem Kindle

Die drei ???, das sind die cleveren Jungdetektive Justus Jonas, Peter Shaw und Bob Andrews. Seit 1964 ermitteln die drei Jungs in spannenden Fällen rund um das kalifornische Küstenstädtchen Rocky Beach. Damit sind sie die ältesten und erfolgreichsten Krimi-Detektive Deutschlands.

Die spannendsten Fälle der drei Detektive gibt es ab sofort auch auf Kindle im ebook-Format.

Seit dem Start der Reihe wurden bereits über 16 Millionen Bände verkauft. Aneinander gereiht sind all diese verkauften Bücher der „Die drei ???“ ca. 3.200 km lang – oder besser gesagt: mit allen verkauften Bänden der Krimireihe könnte man über 60 Fußballfelder belegen.

Erfunden wurden „Die drei ???“ vom amerikanischen Autor Robert Arthur und lange erschien die Krimireihe unter der Schirmherrschaft von Alfred Hitchcock. In keinem Land der Welt sind die drei Detektive so erfolgreich wie in Deutschland. Über 160 Bände sind hier seit den 60er Jahren erschienen, die von jungen und auch vielen erwachsenen Fans verschlungen werden. Zur großen Freude der Fans werden mit der Einführung der ebooks auf Kindle auch ältere Bände, die als Buch schon länger nicht mehr lieferbar sind, wieder erhältlich sein. Über 90 Bände, inklusive der aktuellen Bände Die drei ??? Fußball-Teufel , Die drei ??? und der verschollene Pilot sowie Die drei ??? im Schatten der Giganten, gibt es jetzt auf dem Kindle.   

-- HBa

Bryan Chicks geheimer Zoo

Der_geheime_ZooWas wäre, wenn der Zoo mit all seinen Tieren mehr wäre als nur ein Zoo. Wie wäre es, wenn man durch ihn in eine geheime Welt eintaucht und Abenteuer bestehen muss: Der geheime Zoo.

Megan entdeckt eines Nachts eine Horde Affen aus dem Zoo, die frei auf den Nachbardächern herumspringen. Als sie ihrem Bruder Noah davon erzählt, will er ihr jedoch nicht so recht glauben. Bis sie eines Tages plötzlich verschwindet.

Noah und seine Freunde Ella und Richie machen sich auf die Suche nach ihr und die Hinweise führen sie in den Zoo. Hier scheinen die Tiere nur auf sie gewartet zu haben. Mit der Hilfe des Einbären Blizzard, des Pinguins Podgy und des kleinen Vogels Marlo finden die Kinder schließlich eine heiße Spur von Megan. Diese führt sie in eine abenteuerliche verborgene Welt, in der Menschen und Tiere friedlich nebeneinander leben. Aber wo es auch das dunkle Land gibt, den gefährlichen Zoo. Hier hat sich seit Jahrzeiten niemand mehr hineingewagt. Dort ist Megan.

Damit startet die neue Kinderbuch-Triologie um den geheimen Zoo von Bryan Chick, selbst Vater von 3 Kindern. Chick versteht es, durch seine lebendige Beschreibung sowohl  die Kinder als auch die Tiere als eigene Charaktere darzustellen. Die fantasiereich beschriebenen Abenteurer der Protagonisten ziehen sofort in den Bann.

Ein wunderbares Buch zum Vorlesen und für alle großen und kleinen Leute, die sich gern in eine neue Fantasiewelt voller Abenteuer entführen lassen. Wir sind bereits jetzt auf den zweiten Band gespannt.

-- ABi

Richard David Precht über die Philosophie

Warum_gibt_es_alles_und_nicht_nichtsRichard David Precht hat ein neues Buch geschrieben. In Warum gibt es alles und nicht nichts geht er mit seinem Sohn Oskar den großen Fragen der Philosophie nach. Wie immer gelingt es ihm dabei, dies verständlich, anschaulich und fesselnd zu gestalten. Ein Buch für Kinder und Jugendliche, das die Liebe zur Weisheit weckt.

Wir haben Herrn Precht einige Fragen gestellt:

Lieber Herr Precht …

Was ist das, die Philosophie?

Philosophie ist die Liebe zur Weisheit. Aber nicht im Sinne einer Kennerschaft, sondern als stetiges Fragen und Suchen.

Was lernen Sie von Ihrem Sohn Oskar?

Begeisterungsfähigkeit in erster Linie. Und manchmal erklärt er mir was über Dinosaurier, was ich noch nicht weiß.

Im deutschsprachigen Raum ist Philosophie für Kinder wenig etabliert, während hingegen im englischsprachigen Raum ein eigener Begriff „Philosophy for children“ existiert. Warum ist das so?

Philosophie einfach und anschaulich zu erzählen und zu erklären hat in der angloamerikanischen Welt eine viel längere Tradition. Auch die größten Meister waren und sind sich nicht zu schade, ihr Wissen der Allgemeinheit mitzuteilen. Man denke etwa an Betrand Russell oder Terry Eagleton. In Deutschland ist man da viel vorsichtiger, man hat Angst vor der Ächtung durch Kollegen …

Sie haben eine große Fangemeinde, erhalten Sie viel Post, die philosophische Fragen enthält?

Ja, da kommt viel. Vor allem von älteren Herren. Sie haben aber meistens keine Fragen, sondern schicken mir ihre Antworten oder ihre eigenen Welterklärungssysteme.

-- FEd