Blogs at Amazon

Reingelesen

Reingelesen: "Crime" von Irvine Welsh

WelshWir haben reingelesen in Crime von Irvine Welsh. Welsh hatte 1993 mit seinem Debütroman Trainspotting (hier englisch) einen der gekonntesten Romane der Gegenwart veröffentlicht und schottischen Pub-Toiletten damit weltweit zu berüchtigter Berühmtheit verholfen.

In Trainspotting und in seinen folgenden Romanen, z.B. The Acid House oder Drecksau schreibt Welsh immer wieder über die dunklen Seiten menschlicher Leidenschaften wie Drogenabhängigkeit, Gewalt, Sexismus. Dabei kennt er weder Grenzen noch Kompromisse: harte Milieus, krasse Typen, schwarzer Humor.

Jetzt ist sein neuester Roman Crime auf Deutsch erschienen. Inspektor Ray Lennox fliegt mit seiner Verlobten Trudi nach Florida. Was eigentlich als Urlaub zum Abschalten und Hochzeitsvorbereiten geplant war, verwandelt sich bald in eine Flucht quer durch den Bundesstaat - gemeinsam mit der 10jährigen Tianna. Im Auftrag der Mutter will er das Mädchen vor den pädophilen Übergriffen Ihres Umfelds in Sicherheit bringen. Aber kann er das?  

CrimeReingelesen:

Sie wollte ihrer Momma noch sagen, was für ein mieser Typ das war. Wie der zu Haus in Mobile. Und das Schwein in Jacksonville. Aber ihre Momma schminkte sich vor dem Spiegel die Augen und sagte, sie solle den Mund halten und lieber zusehen, dass die Fensterläden fest geschlossen waren, im Lauf der Nacht sollte von Nordosten ein Unwetter aufziehen. Das Mädchen ging zum Fenster und sah nach draußen. Alles war still. Eine glänzende Mondscheibe sandte bläuliches Licht in die Wohnung, nur durchbrochen von den Zweigen der toten Eiche im Hof: Sie warfen harte, krampfaderige Schatten, die sich düster die Wände entlangstahlen wie etwas Lebendiges. Sie drückte den Schnappriegel herunter, mit dem die schützenden Lamellenwände festgestellt wurden; dabei konnte man sich die Finger klemmen, aber sie zog im entscheidenden Moment die Hand weg, wie ein schlaues Mäuschen, das Käse aus einer Falle stibitzte. Dann betrachtete sie die ausdruckslose Hingabe ihrer Mutter im Spiegelbild. Früher hatte sie immer gerne zugesehen, wie Momma sich schön machte, wie konzentriert sie mit dem kleinen Bürstchen ihre langen Wimpern dunkler tuschte. Aber jetzt nicht mehr. Etwas zog ihr den Magen zusammen. Geh heute Abend nicht weg, sagte das Mädchen leise, halb hoffnungsvoll, halb flehend. Die kleine rosa Zunge ihrer Mutter schoss heraus und befeuchtete den Eyelinerstift. Mach dir um mich keine Sorgen, Schatz, mir passiert schon nichts, und dann hupte unten ein Auto; mit einem Klicken sprang die Klimaanlage an, und es wurde kühler im Raum.

Photo: © Steve Double

-- ABi

Gratis Vorab-Textauszug: "Der Mann der kein Mörder war"

Leseprobe_Der_Mann_der_kein_Mörder_war

Dieses Buch ist ein Fest für alle Krimifans: Das Krimidebüt von Michael Hjorth und Hans Rosenfeldt, Der Mann der kein Mörder war (hier Vorab-Textauszug), beschreibt den ersten Fall des Sebastian Bergmann, eines brillianten, schrägen und zutiefst unsymphathischen Kriminalpsychologen. Es gilt den Mord an dem jungen Roger aufzuklären, der in einem Waldstück bei Västerås brutal ermordet und mit herausgerissenem Herzen gefunden wird.

Gratis eBook vorab: Exklusiv für Kindle gibt es jetzt ein kostenloses eBook, das noch vor Erscheinen des eigentlichen Buches mit einem großzügigen Vorab-Textauszug aufwartet.

Viel Vergnügen beim Hineinschmökern!

 

 

Der_Mann_der_kein_Mörder_war

 

 

Das vollständige Werk Der Mann der kein Mörder war erscheint in Kürze und kann jetzt vorbestellt werden.

 

 

 

 

-- BSa

Reingelesen: Dampfnudelblues

Dampfnudelblues Wir haben für Sie in den neuesten Krimi von Rita Falk reingelesen.

Aus Dampfnudelblues:

STIRB, DU SAU!, steht auf dem Höpfl seiner Hauswand.
Ärgerlich. Und nicht nur für den Höpfl.
Weil, wenn am Montag in aller Herrgottsfrüh das verdammte Telefon läutet, noch dazu das dienstliche, dann ist das halt scheiße. Erst recht vor dem Frühstück.
Dran ist eben der Höpfl. Der Höpfl wohnt hier am Dorfrand, ist Rektor in der Realschule und er will jetzt, dass ich komm.
Zwei Marmeladensemmeln und die Eier mit Speck, die mir die Oma brät, müssen dann leider reichen. Für den Früchtequark bleibt keine Zeit.
„Was ist jetzt mit dem Quark?“, schreit mir die Oma hinterher, grad wie ich zur Tür raus will. Weil sie schon seit Jahren nichts mehr hört, deut ich bloß auf die Uhr und meine Waffe und sie kapiert’s.

Dampfnudelblues ist bereits der zweite Fall, in dem der Franz Eberhofer ermittelt.
Im Herbst 2010 erschien der erste Fall des Franz Eberhofer, Winterkartoffelknödel, in dem wir erfahren, wie er strafversetzt wird in sein niederbayerisches Heimatdorf Niederkaltenkirchen und dort in ziemlich grausligen Mordfällen ermitteln muss.

-- BSa